Gute Mitarbeiter:innen halten – 7 Tipps, damit eure Talente bleiben!

Mitarbeiter:innen halten – eigentlich gar nicht so schwierig! Mit diesen 7 Tipps baut ihr garantiert echte Mitarbeiter:innenbindungen auf und haltet eure Talente im Unternehmen!




Ihr wollt gute Mitarbeiter:innen halten? Verständlich.

Denn Mitarbeiter:innen sind das wertvollste Gut eines Unternehmens. Ohne Mitarbeiter:innen funktioniert weder der cleverste Ablauf, noch kann irgendein Projekt verwirklicht werden.

Gerade gute Mitarbeiter:innen sind da echte Glücksfälle. Sie fangen Fehler anderer oder schlicht weniger erfahrener Mitarbeiter:innen auf, erledigen verlässlich auch die schwierigsten Aufgaben und sorgen insgesamt für weniger Stress innerhalb eures Unternehmens.

Eine Bindung zu diesen Mitarbeiter:innen aufzubauen, ist folglich das A & O für HR Manager:innen. Aber wie Mitarbeiter:innen halten?

Obstkorb und Kaffee reicht nicht! Die Antwort ist Wertschätzung. Spürt ein:e Mitarbeiterin, dass er:sie vom Unternehmen als wertvoll wahrgenommen wird, ist der Wille in ein anderes Unternehmen zu wechseln praktisch nicht existent.

Aber wie drückt man diese Wertschätzung aus?

Oder anders gefragt: Wie haltet ihr eure Top-Talente in eurem Unternehmen?


7 Tipps, mit denen ihr eure Mitarbeiter:innen haltet

Das ist Mitarbeiter:innenbindung!

Mitarbeiter halten #2

1. Führt regelmäßig Feedbackgespräche

Feedback ist keine Einbahnstraße!
  • Führt regelmäßig offene Gespräche, in denen auch ihr Feedback annehmt und – darauf kommt es am Ende an – es auch umsetzt! So erkennt ihr die Wünsche eurer Mitarbeiter:innen frühzeitig und seid nicht überrascht, wenn euer Top-Talent nach zwei Jahren zu einem Start-up wechselt. Immerhin geht es beim Arbeiten nicht ausschließlich um Geld – sondern auch um Selbstverwirklichung, Ehrgeiz und persönliche Ziele.
  • Darum solltet ihr eure Mitarbeiter:innen auch genau darin unterstützen, wenn ihr sie halten möchtet. Und an die Informationen, wie ihr sie unterstützen könnt, kommt ihr nur über Gespräche. Deswegen: Regelmäßige Feedbackgespräche, um eure Mitarbeiter:innen zu halten.
Wichtig dabei: Regelmäßig bedeutet übrigens nicht jährlich, sondern alle zwei bis drei Monate!


2. Fördert die Entwicklung eurer Mitarbeiter:innen

  • Um eure guten Mitarbeiter:innen zu halten, sind Maßnahmen nötig, die nicht immer auf direktem Weg eurem Unternehmen zugutekommen. So solltet ihr die persönliche und fachliche Entwicklung eurer Mitarbeiter:innen niemals aus dem Blick verlieren. Zum einen deswegen, weil ihr dadurch qualifiziertere Arbeitskräfte erhaltet. Zum anderen deswegen, und damit haltet ihr eure Mitarbeiter:innen wirklich, weil Menschen einen natürlichen Drang nach Entwicklung haben und sich selbst verwirklichen wollen.
  • Fördert ihr sie darin, werden sie euer Unternehmen sicherlich nicht so schnell verlassen. Mitarbeiter:innen zu halten ist nicht schwierig – ihr müsst nur das Augenmerk auf ihre Bedürfnisse richten. Und eines davon ist eben die Weiterentwicklung.


3. Vertrauen in die Fähigkeiten zeigen

  • Als Chef:in ist es manchmal leicht, einfach alle anderen Meinung über Bord zu werfen und sich durchzusetzen. Immerhin seid ihr der:die Chef:in.
  • In einigen Fällen verlassen aber genau deswegen top Mitarbeiter:innen das Unternehmen. Traut euren Mitarbeiter:innen etwas zu, lasst sie auch mal gegen eure Meinung arbeiten. Immerhin haben auch sie (meistens) eine entsprechende Ausbildung und echte Expertise auf ihrem Gebiet. Und wenn ihr nicht denken würdet, dass sie das können, hättet ihr sie wohl kaum eingestellt.
    Verantwortung ist attraktiv für Mitarbeiter:innen – und hält damit echte Talente im Team!

4. Fragen, zuhören, verstehen

  • Schon bei den Feedbackgesprächen wurde es Thema: Fragen, zuhören und verstehen sind Fähigkeiten, die jede:r gute:r HR Manager:in und / oder Chef:in beherrschen sollte. Aber nicht nur in geplanten Gesprächen ist das wichtig: Jeden Tag, wenn ihr an den Schreibtischen, dem Pausenraum und allgemein euren Mitarbeiter:innen vorbeilauft solltet ihr eure Augen und Ohren offen halten, um etwaige Missstände frühzeitig zu erkennen.
  • Natürlich nicht belauschen, aber: Klagt ein:e Mitarbeiter:in schon seit zwei oder drei Wochen über Rückenschmerzen ist es vielleicht Zeit, das Gespräch diesbezüglich konstruktiv auf Lösungen zu lenken. Bietet an neue Stühle, neue Schreibtische oder andere Gadgets zum ergonomischen Arbeiten zu besorgen.
  • Damit zeigt ihr euren Mitarbeiter:innen, dass euch auch ihre persönliche Gesundheit wichtig ist – und das hält Menschen an einem Ort. Fühlt man sich wertgeschätzt und wohl, bleibt man. Zeigt einfach Interesse. Allein dadurch könnt ihr manche:n Mitarbeiter:in halten!

5. Work-Life-Balance und Benefits

  • Die Work-Life-Balance ist mittlerweile einer der wichtigsten Faktoren, um Mitarbeiter:innen zu halten. Wird sie vernachlässigt, fühlt sich ein:e Mitarbeiter:in unter Druck gesetzt, muss sich immer wieder zwischen Beruf und Privatleben entscheiden – und wird diese Situation sicherlich nicht ewig beibehalten. Irgendwann kommt zurecht der Cut.
  • Doch das lässt sich verhindern. Freie Einteilung der Arbeitszeit, genügend Mitarbeiter:innen (um Überlastung zu verhindern) frei einteilbares Home-Office und vor allem ein offenes Ohr in Extremsituationen. Wird ein Kind geboren oder stirbt ein:e Angehörige:r müssen auch Sonderurlaub oder zumindest echte Entlastung Thema sein.
  • Auch so zeigt ihr Menschlichkeit, Vertrauen und Wertschätzung – und das hält Mitarbeiter:innen tatsächlich bei eurem Unternehmen.

6. Angemessene Bezahlung

  • Es ist leider immer noch ein Tabu-Thema in Stellenanzeigen. Immer noch ein Thema, über das nur wenige reden möchten: das Gehalt. Und dennoch spielt natürlich auch die monetäre Seite eine nicht zu unterschätzende Rolle für eure Mitarbeiter:innenbindung.
  • Es geht nicht darum einen durchschnittlichen Job weit über Durchschnitt zu bezahlen. Es geht darum, dass die meisten Menschen mit all der Zeit und Energie, die sie in das Unternehmen stecken, auch eine entsprechende Entlohnung haben wollen.
  • Immerhin soll die Zeit, die man nicht bei der Familie verbringt nicht umsonst sein.
    Achtet daher auf Branchen-angemessene Bezahlung und scheut euch nicht vor Gehaltserhöhungen. Denn auch damit haltet ihr Mitarbeiter:innen.

7. Schafft ein gutes Betriebsklima

  • Punkt eins bis sechs sind alles essenzielle Faktoren, um Mitarbeiter:innen zu halten.
    Gemäß einer Erhebung auf Statista, veröffentlicht von Lena Graefe, spielen allerdings flexible Arbeitszeiten und insbesondere ein gutes Betriebsklima die Hauptrolle bei der Mitarbeiter:innenbindung. Und irgendwie ist es auch logisch, oder? Am Arbeitsplatz verbringen in Vollzeit beschäftige Mitarbeiter:innen einen Großteil ihres Tages – was um einiges schöner ist, wenn dort ein angenehmes Klima herrscht.
  • Also weg vom Stromberg-Vibe und hin zu einem schönen Office, mit Rückzugsorten, ergonomischen Gadgets und Menschen, die gerne zusammen in einem Raum sitzen.
    Betriebsklima hat nichts mit Temperatur zu tun. Betriebsklima ist das, was ihr aus eurem Arbeitsplatz für eure Mitarbeiter:innen macht.

So bleiben Talente. Denn Menschen sind deutlich schwieriger zu verlassen als Geld, Firmenwagen und Äpfel. Das ist Mitarbeiter:innenbindung!



Fazit

Mitarbeiter halten #3

Mitarbeiter:innen halten – ein Thema, dass gerade in unserer schnelllebigen, hybriden Arbeitswelt immer wieder Thema ist. Einen letzten Top-Tipp haben wir neben den obigen sieben Profi-Tipps, um eure Mitarbeiter:innen zu halten noch: Sorgt nicht nur vor Ort für perfekte Arbeitsbedingungen. Auch remote-Mitarbeiter:innen wollen ausgestattet werden!

Achtet insgesamt einfach auf Wertschätzung und kommuniziert offen wie transparent mit jede:r einzelnen:einzelnem Mitarbeiter:in – so haltet ihr eure Talente nämlich wirklich im Unternehmen und könnt auch in kommenden Bewerbungsgespräch mit euren exzellenten Maßnahmen zur Mitarbeiter:innenbindung angeben!


 

Ihr wollt euren Mitabeiter:innen etwas Gutes tun, wisst aber nicht wo ihr anfangen sollt? Mit Mitarbeiteraktionen erhaltet ihr die besten Benefits für eure Mitarbeiter:innen!

Mitarbeiteraktionen entdecken

Mehr zum Thema